WordPress Plugin zum Einbinden und Filtern von Inhalten aus externen Websiten

Vor-Vorwort

Dies ist mein erstes WordPress-Plugin. Mir ist bewusst, dass es im Stil „quick & dirty“ geschrieben ist und man vieles hätte besser machen können hierzu auch später noch im Ausblick.

Vorwort

Wir sind gerade dabei die Website des Bezirksverbands Mittelfranken der Piratenpartei neu zu strukturieren. Unsere Vorgabe war es die Inhalte möglichst dynamisch anzulegen und viel zu verlinken um die Pflege der Inhalte, wenn sie denn mal drin sind, gering zu halten. Ein klassisches Beispiel sind die Themen der Piratenpartei. Würde man diese manuell einpflegen so müsste man diese Seiten nach jedem Parteitag aktualisieren. Da ohnehin alles relevante auch im Wiki gepflegt ist haben wir uns überlegt ob es denn nicht irgendeine Möglichkeit gibt diese Inhalte in WordPress einzubinden. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe nichts gefunden und habe mir daher überlegt dieses Plugin selbst zu schreiben.

Das Plugin

WordPress Plugin zum Einbinden und Filtern von Inhalten aus externen Websiten. Kurz PEFIEW. Das Plugin ermöglicht es durch einen Shortcode beliebige Webseiten durch Regex (Regular Expressions) zu filtern und so bestimmte Inhalte einzubinden.

Die gefilterten Inhalte werden in der Datenbank zwischengespeichert und alle 24h aktualisiert. Sollte die Website beim aktualisieren offline sein wird weiterhin die gespeicherte Version angezeigt. Ist die Website länger als 7 Tage nicht erreichbar geht eine Mail an den Seiten-Administrator. Relative Links werden automatisch in absolute umgewandelt.

Verwendung

$before$after
$url                  = URL der einzubindenden Seite
$pattern (optional)   = Regular Expression zum Filter, falls nicht angegeben wird die gesamte Seite eingebunden
$before (optional)    = String der vor dem gefilterten Inhalt ausgegeben wird
$after (optional)     = String der nach dem gefilterten Inhalt ausgegeben wird

Die Regular Expression ist im Sinne des Parameters von preg_match zu verstehen. Da WordPress Probleme damit hat wenn Parameter in Shortcodes HTML-Elemente beinhalten, und die Parameter hier klassischerweise HTML-Strings sind muss ein kleiner Umweg gegangen werden.  Statt spitzer Klammern (<,>) verwenden wir geschweifte ({,}) und statt Anführungszeichen () verwenden wir °. Das Plugin ersetzt diese Zeichen dann vor dem Parsen und Ausgeben.

Möchte man also eine nach einer Überschrift erster Ordnung mit der id „headline“ parsen und diese als Überschrift zweiter Ordnung ausgeben müsste der Shortcode folgendermaßen aussehen.

Beispiele

Einbinden des Artikels des Tages der deutschsprachigen Wikipedia

Artikel des Tages

Zeichnung der totalen Sonnenfinsternis vom 18. August 1868 von Kapitän Carl Bullock

Die totale Sonnenfinsternis vom 18. August 1868 spielte sich hauptsächlich im südlichen Teil Asiens ab. Ihre maximale Totalitäts­dauer war mit 6 Minuten und 47 Sekunden ausgesprochen lang. Diese lange Totalität erklärt sich dadurch, dass der Neumond weniger als sieben Stunden nach dem Perigäum eintrat – der scheinbare Durchmesser des Mondes war dadurch größer. Während dieser Finsternis entdeckte der Astronom Jules Janssen im Sonnenspektrum eine Emissionslinie, die keinem bisher bekannten chemischem Element zuzuordnen war. Dieses zunächst nur im Sonnen­spektrum nachgewiesene Element wurde später Helium (altgr. ἥλιος hélios „Sonne“) benannt. Zu den Beobachtern zählte auch König Mongkut von Siam, der Ort und Zeitpunkt dieser Sonnen­finsternis eigenhändig berechnet hatte. Diesen wissenschaft­lichen Erfolg bezahlte er allerdings mit dem Leben, nachdem er sich während seiner Beobachtungen mit Malaria infiziert hatte.  –

Einbinden der Präambel unseres Grundsatzprogramms



Ausblick

Dieses Plugin entstand aus der Not aber es tut das was ich will, daher halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass ich daran vorerst nicht weiterentwickeln werde. Ich habe es aus diesem Grund auf GitHub geladen und Interessierte zur Mitarbeit auf.

https://github.com/sahne123/Wordpress-Plugin-zum-Einbinden-und-Filtern-von-Inhalten-aus-externen-Websiten.-Kurz-PEFIEW.

Ideen wie man das Plugin verbessern könnte: Einzubindende Inhalte und deren Filter etc. sollten in einem Administrationsmenü durch Textfelder eingespeichert werden. Dadurch erspart man sich die geschweiften Klammern und es ist übersichtlicher. Diese Inhalte sollten dann durch einen Shortcode + ID auf den Seiten eingebunden werden können. Bei diesem Vorgehen könnte man dann auch die Refresh-Rate eines Inhalt und die Warnung für jeden Filter individuell einstellen.

Download

Download von PEFIEW

Neuerungen auf meinem Blog

Hallo,

ich habe nun eine Rubrik Fotos auf der ich zukünftig Bilder von mir einstellen werde. Im Moment sind bereits Bilder vom Sommerfest der mittelfränkischen Piraten und der Demonstration gegen die GEMA-Tarifreform veröffentlicht. Ich nutze hierfür das Plugin NextGEN Gallery.

Außerdem habe setzte ich nun Piwik zur Nutzungsanalyse meines Blogs. Piwik bietet ganz ähnliche Funktionen wie Google-Analytics, ist jedoch OpenSource (läuft somit auf meinem eigenen Hosting) und erlaubt einen Datenschutz-konformen Einsatz in Deutschland.

Politischer Blog: pirat-gruber.de

Mein politischer Blog: pirat-gruber.de

Für alle die es noch nicht mitbekommen haben, ich habe seit kurzem einen Blog eingerichtet auf dem ich als Direktkandidat für die Bundestagswahl 2013 zu Themen Stellung beziehe und über meine Tun in diesem Zusammenhang berichte.

Ich werde keine Cross-Posts zwischen den beiden Blogs machen. Daher lohnt es sich, falls euch die Politik interessiert, den Neuen zu abonnieren.

Dieser Blog ist explizit zur Außendarstellung gedacht, er ist hier zu finden: http://pirat-gruber.de
http://daniel-gruber.eu

Gründung der SG-Presse Mittelfranken

Am Montag haben sich, initiert durch den Nürnberger Kreisvorstand, 6 Menschen getroffen um darüber zu sprechen wie wir die Pressearbeit innerhalb des Bezirks Mittelfranken verbessern und uns somit für das Wahljahr 2013 wappnen können.

Glücklicherweise war auch Christian Kubisch (@chriskub) anwesend, der die Pressearbeit hier in Mittelfranken schon seit 2009 begleitet hat und somit viel Input zu bisherigen Versuchen geben konnte. Wir waren uns alle recht schnell einig, dass wir uns über die Kreiseben hinaus organisieren müssen um Ausfälle in einzelnen Gliederungen kompensieren zu können. Ebenso ist uns klar, dass dies nur funktionieren kann wenn die Kreisverbände (folgend KVs) mitziehen.
In jedem KV muss es 1-2 Presse-Beauftragungen geben, dies müssen ja nicht zwingend Vorstände sein, die sich verantwortlich fühlen die Pressearbeit zu machen und die man im Zweifel anfragen kann wieso es denn zu Thema XY noch keine PM (Pressemitteilung) gibt.

Ich weiß, dass es schon mehrere Versuche gegeben hat die Pressearbeit in Mittelfranken zu strukturieren und keiner hat sich wirklich lange gehalten, doch nach meinem Gefühl steht dieser Versuch unter einem guten Stern.

Die nächsten Schritte

Ich werde heute Abend zur Sitzung des Bezirksvorstands folgenden Antrag zu diesem Thema stellen und anschließend die KVs anschreiben

Der Bezirksvorstand begrüßt die Bestrebungen eine Mittelfrankenweite SG-Presse zu gründen und bittet alle Gliederungen Mittelfrankens sich daran zu beteiligen. Konkret bitten wir darum, dass die Kreis-Vorstände, falls noch nicht geschehen, bis zum 07.10.2012, 1-2 Personen mit der Pressearbeit beauftragen. Diese Personen sollen sich dann bitte bei daniel.gruber@piraten-mfr.de melden.

#Update: Der Antrag wurde von allen Anwesenden angenommen 

Als nächstes finden wir dann einen Termin mit allen Beauftragten und gründen die SG offiziell. Bei diesem Treffen sollte dann das wesentliche festgelegt werden.

Die Ziele (ganz grob)

  • Entlastung aller „Presse-Piraten“
  • Eindeutige Workflows definieren
  • Erarbeiten von Vorlagen

Fragen an meinen Bürgermeister zum Breitbandausbau und der Veröffentlichung von Protokollen

Sehr geehrter Herr Miehling,

ich hatte vor ca. 7 Wochen mit Ihrem Büro telefoniert, da ich mich erkundigen wollte ob es eine Möglichkeit gibt Sitzungsprotokolle auch digital zu erhalten. Es wurde mir mitgeteilt, dass Sie an einer Lösung arbeiten Protokolle zeitnah auf Ihrer Website veröffentlichen und anschließend dort archivieren zu können. Können Sie mir sagen, wie hier der aktuelle Status ist und wie der weitere Zeitplan aussieht?

Zum anderen hatten Sie auf der letzten Bürgerversammlung in Dorsbrunn davon berichtet, dass bis Mitte des Jahres in der gesamten Gemeinde flächendeckend Internetzugänge mit einer Bandbreite von mindestens 6.000 kbit/s verfügbar sein sollen. Gibt es hierzu bereits weitere Informationen und kann der Zeitplan eingehalten werden?
Sie hatten zwar gesagt, dass die Gemeinde selbst kein Risiko trägt falls nachher wenig Bedarf herrscht, dennoch fände ich ein Informationsschreiben an betroffene Bürger über die künftigen Anschlüsse sinnvoll, da im Moment die Telekom verstärkt für Ihre LTE-Tarife wirbt.

Hat die beschlossene Breitband-Förderung des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen (http://www.nordbayern.de/region/weissenburg/80-prozent-forderung-1.2012055) Einfluss auf Ihre Pläne und sind individuelle Richtfunklösungen eventuell bald nicht mehr nötig? Angeblich soll der Glasfaserring ja auch noch dieses Jahr gebaut werden. Haben Sie hierzu weiterführende Informationen?

Mir freundlichen Grüßen

Daniel Gruber

Update #1:

Herr Miehling hatte sich innerhalb kürzester Zeit, obwohl es Wochenende war bei mir gemeldet. Herzlichen Dank hierfür.

Er befindet sich Momentan aufgrund eines Herzinfarkts Ende März noch bis zum  07. Mai im Krankenstand und bittet daher noch um ein wenig Geduld. Der zuständige Mitarbeiter für Breitband und Systemadministration ist momentan auch im Urlaub; Herr Miehling würde sich aber „schlau machen“ und sich zeitnah bei mir melden.

Die Informationen hinsichtlich des Breitbandausbaus auf Landkreisebene, die über die Presse kommuniziert wurden, beeinträchtigen den von uns beschlossenen Ausbau nicht, stehen aber auch nicht im Widerspruch, da wir die von uns eingeleiteten Maßnahmen nur als Zwischenschritt ansehen.

Update #2:

Ich habe heute die angekündigten Antworten erhalten:

Sitzungsprotokolle

Der Markt Pleinfeld setzt seit kurzem ein neues „Ratsinformations-System“ (RIS) ein, welches (irgendwann) auch die Möglichkeit bereit stellt, die Protokolle zeitnah im Internet zu veröffentlichen. Leider läuft die Software noch nicht ganz rund, einige technische Voraussetzungen müssen noch geschaffen und auch einige rechtliche Aspekte müssen mit der Rechtsaufsichtsbehörde geklärt werden, bevor wir die Protokolle online stellen.

Deshalb möchte ich mich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau festlegen, ab wann die entsprechenden Unterlagen im Netz erscheinen werden bzw. wie der weitere Zeitplan aussieht.

Flächendeckender Internetzugang

Der Vertrag zum Ausbau der flächendeckenden Breitbandversorgung im Gemeindegebiet zwischen den Firmen Franz-Computer / RMS systems wurde am 16.04.2012 geschlossen. Ein früherer Vertragsabschluss war aufgrund gesetzlicher Vorschriften, welche während der sog. haushaltslosen Zeit gelten (d.h. bis zum Vorliegen des genehmigten gemeindlichen Haushalts 2012), leider nicht möglich.

Die beiden Betreiberfirmen haben allerdings ihr Wort vom „schnellen Start“ gehalten. Ich habe heute Vormittag erfahren, dass Veitserlbach und Teile von Ramsberg bereits versorgt werden. Der weitere Ausbau wird momentan sukzessive vorangetrieben. Entsprechende weitere Informationen erscheinen in der nächsten Ausgabe der Bürgerinfo.

50MBit-Netz im Landkreis

Die beschlossene Breitbandförderung des Landkreis für den sog. Glasfaserring hat momentan keinen Einfluss auf die Pläne der Marktgemeinde. Man sollte unterscheiden, dass hier zwei verschiedene Vorhaben (Kommune <–> Landkreis) vorliegen. Bzgl. des Hochgeschwindigkeitnetzes liegen mir momentan nur wenige Informationen vor. Ein genauerer Fahrplan liegt auch der Landkreisverwaltung scheinbar noch nicht vor, da keine genauen Termine in einem vor kurzem versandten Informationsschreiben an die Gemeinden genannt werden. Genaueres kann ich ggf. nach einer IT-Leiter-Besprechung Mitte/Ende Juni sagen.  Deshalb wird die Gemeinde den og. Ausbau durch die beiden Firmen weiter vorantreiben.

Stellungnahme zum „Schachverbot“ am Karfreitag

Glücklicherweise haben wir im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Artikel 4 die Religionsfreiheit verankert. Am kommenden Freitag gilt in Bayern, wie jedes Jahr am Karfreitag, ein ganztätiges Tanzverbot. Dieses Tanzverbot ist nur ein Beispiel dafür, dass es zwar eine Freiheit der Religionsausübung gibt, man jedoch nicht frei von religiöser Bevormundung ist.
Wir leben in einer pluralistischen und vielfältigen Gesellschaft, in der eine klare Trennung von Staat und Religion angebracht wäre. Die Privilegierung der christlichen Kirchen durch den Staat ist nicht mehr zeitgemäß.

Zu welch absurder Situation keine klare Trennung von Kirche und Staat führen kann, zeigt uns diese Woche die Stadt Weißenburg. Jedes Jahr zur Karwoche finden die mittelfränkischen Schachmeisterschaften statt, dieses Jahr in Weißenburg. Da der Oberbürgermeister Jürgen Schröppel den erneuten Konflikt mit den christlichen Kirchen scheute, verknüpfte er die Erlaubnis am Karfreitag Schach zu spielen an die Zustimmung der Kirchen. Diese verwehrten dem Veranstalter jedoch die Austragung der Spiele. Nun finden die Meisterschaften in verkürzter Form statt und werden von einem Großteil der Teilnehmer boykottiert.

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was hier schwerer wiegt. Dass die christlichen Kirchen sich am Schachspielen stören und deswegen jedem vorschreiben möchten, wie man seinen Feiertag eben nicht verbringen darf oder die Tatsache, dass Herr Schröppel hier Genehmigungen der Stadt Weißenburg erst von Gottes Gnaden absegnen lässt.

Ich möchte nochmals herausstellen, dass es sich um Schach handelt. Ich kann mir kaum eine Beschäftigung vorstellen, diesen sogennanten „stillen Feiertag“ noch ruhiger zu begehen. Es ist auch bemerkenswert, dass die Meisterschaften bisher jedes Jahr am Karfreitag stattfinden konnten, nur nicht in Weißenburg.

Auch wenn es für den TSV 1860 als Veranstalter kein Trost sein wird, so freue ich mich dennoch, dass durch die Anmeldung der Kundgebung „Das Feiertagsgesetz Schachmatt setzen!“ eine Möglichkeit geschaffen wurde, den Karfreitag bei einer Partie Schach genießen zu können. Die Kundgebung findet ab 15:00 Uhr auf dem Martin-Luther-Platz in Weißenburg statt.

 

Für die Piratenpartei Weißenburg-Gunzenhausen

Daniel Gruber


Touchpad per Funktionstaste in Xubuntu deaktivieren

Da nach der Installation von Xubuntu 11.10 leider nicht alle Funktionstasten auf Anhieb funktioniert haben musste ich mich noch selbst drum kümmern.

Eine für mich sehr wichtige Funktionstaste war immer die zum Deaktivieren des Touchpads, da ich beim Tippen öfters mal versehentlich drauf komme und dann mit dem Mauszeiger irgendwo hin springe.

Nach ein wenig Recherche habe ich herausgefunden, dass man das Touchpad durch den Befehl

synclient TouchpadOff=1

deaktivieren kann. Da beim Drücken der Funktionstaste das Touchpad aber natürlich auch wieder angehen soll wenn es gerade deaktiviert ist braucht es ein kleines Skript, welches den aktuellen Status ausliest und dementsprechend den richtigen Befehl ausführt. Durch

synclient -l

kann man sich alle aktuellen Einstellungen ausgeben lassen, also braucht es nur ne einfache Regex die über die Ausgabe läuft.

#!/bin/bash

if synclient -l|grep -e 'TouchpadOff.*= 0' -c -q
   then
      synclient TouchpadOff=1
   else
      synclient TouchpadOff=0
fi

Über Einstellungen > Tastatur > Tastenkürzel für Anwendungen kann man dem Skript dann ein Tastenkürzel zuweisen.

Standard-Browser unter Xubuntu 11.10

Xubuntu hat in der neustes Version 11.10ein Problem damit den Standardbrowser richtig umzustellen.  So öffnen sich selbst nach der Umstellung Links aus Thunderbird und pidgin mit Firefox.

Nach längerem googlen habe ich nun auch endlich eine Lösung für das Problem gefunden.

In der Datei /usr/share/applications/defaults.list, welche unter Ubuntu-Derivaten die Standardanwendungen festlegt wird nicht komplett umgestellt.

Mann muss in der Datei nun nur alle Vorkommen von firefox.desktop durch den gewünschten Browser ersetzten, in meinem Fall wäre das für Chrome google-chrome.desktop.

Das geht recht schnell mit Vim durch den Befehlt :%s/firefox/google-chrome/

Automatischer Redirect zu SSL-Proxy bei ALL-INKL

Ich besitze aus finanziellen Gründen keinen eigenen Server, sondern nur ein Hosting Angebot. Ich bin nun schon seit einigen Jahren bei all-inkl.com und bin dort mit dem äußerst guten Support sowie den Leistungen wirklich sehr zufrieden.

Da ich momentan an der Idee des Web 2.1 von @alx42 arbeite wird für mich nun erstmal der angebotene SSL-Proxy interessant.

Da es sich um einen kostenlosen Dienst handelt, sind die Zertifikate natürlich nicht für die eigene Domain ausgestellt. Das bedeutet wenn man nun

https://meineDomain.de

aufruft muss man eine Sicherheits-Ausnahme für das Zertifikat akzeptieren, da die Identität der Domain nicht verifiziert werden kann. Um dem zu entgehen erreicht man seine Domain auch unter folgender Adresse mit gültigem Zertifikat.

https://ssl-account.com/meineDomain.de

Da ich SSL nicht für Projekte mit repräsentativen URLs brauche passt das also sehr gut. Um mir dennoch das ständige Getippe zu ersparen habe ich mir eine .htaccess geschrieben die eine automatische Weiterleitung von

http://meineDomain.de

zu

https://ssl-account.com/meineDomain.de

regeln soll.

RewriteEngine on
#Falls kein HTTPS aufegrufen wurde...
RewriteCond %{HTTPS} off
#...und die Anfrage nicht von der Domain des Proxy kommt
RewriteCond %{HTTP:X-FORWARDED-SERVER} !^ssl-account\.com$ [NC]
#leite weiter auf den Proxy
RewriteRule ^(.*)$ https://ssl-account.com/meineDomain.de/$1 [R=301,L]

Die 2. Bedingung, die besagt der Aufruf darf nicht vom Proxy kommen, ist wichtig da ansonsten eine Endlos-Schleife erzeugt wird.